Sequenzielles Spiel

Aus Wikiludia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein sequenzielles Spiel ist ein Spiel, in dem die Mitspieler nacheinander (und nicht gleichzeitig) ziehen. Dabei kann es auch vorkommen, dass einige der Spieler mehrfach zum Zug kommen. Sequenzielle Spiele werden zum Beispiel in der extensiven Form oder als iteriertes Spiel beschrieben.

Beim iterierten Spiel besteht die Strategie eines Spielers aus einer (möglicherweise unendlichen) Folge, deren Glieder Elemente der Strategiemenge des Spielers im Basisspiel sind.

Beim extensiven Spiel läßt sich die Strategie eines Spielers ebenfalls als Folge darstellen. Die einzelnen Folgenglieder sind jedoch Elemente aus der Aktionsmenge, die der Spieler am jeweiligen Entscheidungsknoten wählen kann. Hierbei ergeben sich 2 verschiedene Interpretationsweisen:

  • Der Spieler wählt vor Beginn des Spiels eine Aktion für jeden Entscheidungspunkt, den er erreichen kann. Dadurch ist der Spielablauf also schon zu Beginn eindeutig festgelegt. Es ist unmittelbar einsichtig, daß dieses Spiel in ein äquivalentes Normalfomenspiel umgewandelt werden kann. Dafür ist die Abhängigkeit der Züge eines Spielers von den vorangegangen nicht mehr so deutlich zu erkennen. (üblich bei extensiven Spielen mit vollkommener Information)
  • Der Spieler wählt während dem Spiel an jedem Entscheidungsknoten (bzw. bei der Informationsmenge), an dem er am Zug ist aus, welche Aktion er wählen wird. Dieses Vorgehen wird durch den Begriff der Verhaltensstrategie beschrieben. (üblich bei extensiven Spielen mit unvollkommener Information)

Beispiele

Gegenbeispiele

Meine Werkzeuge